Satzanfang mit PR-Artikel beauftragt: Individualität als Lebensstil

Tief beeindruckt war ich, als ich die Musterwohnung der Schreinerei Gött in Oy-Mittelberg kam. Grund des Besuches war ein neuer Auftrag für eine zweiseitige Reportage.

Stilvolle Kreativität ist für den Besucher sofort spürbar, wenn er die Räume betritt. Die Schreinerei stellt mit den 25 Mitarbeitern hochwertige Inneneinrichtungskonzepte her und kombiniert die verschiedensten Materialien miteinander. Ganz nebenbei habe ich auch noch sehr angenehme Gesprächspartner kennengelernt.

 

zurück zur Übersicht

 

Hier lesen Sie die ganze Reportage in der Printversion

Individualität als Lebensstil

Lieben Sie das Außergewöhnliche wenn es um die Art zu leben, zu arbeiten und zu wohnen geht? Legen Sie Wert auf geschmackvolles Design und hochwertige Maßarbeit? Neben klassischem Fenster- und Türenbau ist die Schreinerei Gött in Oy-Mittelberg seit fast 100 Jahren ein Unternehmen, das mit kreativen Inneneinrichtungskonzepten zu einem einzigartigen Lebensstil beiträgt.

Arnulf Gött und sein Team schätzen wertbeständige Fenster und Möbel. Alltäglich von unverwechselbar designten Produkten umgeben zu sein ohne dabei den Blick auf Einzigartigkeit zu verlieren, ist eine ganz besondere Herausforderung für die 25 Mitarbeiter des modernen Unternehmens. Hier wird Maßarbeit geleistet – und die benötigt sehr viel handwerkliches Können, Inspiration und Zeit.
In enger Zusammenarbeit mit Architekten und Planern setzt die Großschreinerei städtische und private Vorhaben um. An Ausschreibungen für Großaufträge nimmt das Unternehmen häufig erfolgreich teil, denn es gibt nicht mehr viele Handwerker, die diese Leistungen in einer derartigen Vielseitigkeit ausführen können. Gött ist eines der wenigen Unternehmen im Allgäu, das sowohl mit klassischem Fenster- und Türenbau als auch mit individueller Möbelfertigung Kundenwünsche erfüllt. Die meisten Schreinereien sind nur auf eine der beiden Sparten ausgerichtet oder eher industriell aufgestellt. Bei Gött dagegen ist die Fertigung eines Fensters mit der eines Möbelstücks gleichzusetzen und genau das lieben seine Kunden.

Ein Münchener Privatkunde beauftragte die Schreinerei Gött in deren exklusiven Neubau Fenster nach historischem Vorbild einzusetzen. Eines der wichtigsten Kriterien der Architekten war, dass die Fenster allen Sicherheitsvorkehrungen und dem heutigen technischen Stand entsprechen. Also fertigte das Team einen Prototypen, den Gött persönlich bei der Prüfbehörde vorstellte und deren Mitarbeiter das Probefenster in allen denkbaren Varianten manipuliert, behauen und beschossen haben. Einbruchhemmendes Fensterglas bis zur Einbruchklasse WK 3 und spezielle Alarmanlagenkontakte sorgen für die Erfüllung des vom Kunden geforderten Sicherheitsanspruchs. Das Modell überzeugte und Gött erhielt den Auftrag. Das erfüllt ihn mit Stolz, denn diese Art von Fenstern kann und darf nicht jeder Fensterbauer fertigen. Arnulf Gött unterwirft sich den rigorosen Ausschreibungskriterien der Behörden – höchste Qualität und damit Zufriedenheit und Vertrauen der Kunden haben absolute Priorität.

Unter den Architekten spricht sich diese Wertarbeit herum. Nicht selten führt das zu Aufträgen von weiteren Unternehmen, die sich – überzeugt von der Referenz - tiefergehend mit den Leistungen von Gött befassen und sich daraufhin in der Welt der maßgeschneiderten Inneneinrichtungskonzepte wiederfinden. Arnulf Gött beherrscht noch das Aufzeichnen des Entwurfs mit der Hand. Kommt ein Auftrag vom Kunden, greift er zu Stift und Papier und skizziert die Raumlösung. Danach erst wird der Entwurf maschinell gezeichnet. Eine Idee frei Hand auf einem Blatt Papier unter Berücksichtigung aller Maße und Besonderheiten dreidimensional skizzieren zu können, zeigt, wie erfahren der Unternehmer ist und beweist, wieviel Kreativität in ihm steckt.   

„Für die Gestaltung gibt es keine Grenzen. Das ist das Schöne an dem Beruf“, so Alexandra Gött, Ehefrau des Inhabers der Arnulf Gött Schreinerei.

In der Musterwohnung, die sich direkt im Firmengebäude befindet, präsentiert sich die komplette Bandbreite des Könnens von Gött und seinem Team: Hochwertige Fenster, Türen und Möbelstücke, die ungewöhnliche Maße und unterschiedliche Oberflächen aufweisen, leise zuschwappende grifflose Schubladen, verschieden gestaltete Böden, worunter einer von ihnen eine Lederoberfläche aufweist; in Hochglanz lackierte Küchenfronten, passgenaue Kleiderschränke, Schiebetüren aus Milchglas, in deren Innenleben Naturmaterialien sanft durchscheinen; ein Waschtisch, der aus einem Stück gefertigt ist und futuristisch anmutet. Für diesen hat das Team den pflegeleichten und hitzebeständigen Vollkunststoff Corian gewählt, der sich ebenfalls in der benachbarten Dusche als Fliesenersatz zeigt. Selbst Konstruktionen wie das zwei mal zwei Meter große Dachfenster, das den Wohnbereich großzügig mit Licht durchflutet, sind machbar. In jeder Ecke tauchen immer wieder neue Kombinationen der unterschiedlichsten Materialien auf. Holz, Glas, Aluminium oder Corian, auch „Stein des Schreiners“ genannt, offenbaren spätestens jetzt dem Betrachter die unendliche Gestaltungsvielfalt. Hinzu kommen die kreativen Oberflächenbeschichtungen, die den Möbelstücken erst diese Einzigartigkeit verleihen. Nahezu alle Wünsche können umgesetzt werden. Wen wundert da noch die mit Blattgold versehene Tür im Schlafzimmer?

So einzigartig eine individuelle Wohnungseinrichtung auch ist – Nicht wenige verbinden damit stets einen hohen Preis. Das muss aber nicht in jedem Fall so sein. Weil der Schreiner nach Maß und auf Kundenwunsch fertigt, erspart er dem Kunden für eine Lösung zu zahlen, die zwar auf eine breite Masse passt, nachträglich allerdings auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden muss. Daraus resultieren häufig die Zusatzkosten, wie es bei Fertigsystemen der Fall ist. Daher ist es sicher kein Fehler, einmal beim Schreiner des Vertrauens nach einer Fertigung zu fragen, denn oftmals ist dieser sogar günstiger. Und dass die Fertigung erst nach Lieferung und erfolgreichen Aufbau bezahlt wird, versteht sich bei Gött von selbst.  

Das Unternehmen - nunmehr in der dritten Generation - arbeitet höchst professionell. Neben der Ästhetik und der Perfektion, mit der das kreative Team die Möbel fertigt, ist die Individualität ein weiterer ausschlaggebender Faktor für die Kundschaft. Mittlerweile ist das Unternehmen auch über die Landesgrenzen bekannt und erhielt Aufträge aus Bulgarien und Schweden.
   
Wer soviel Individualität an den Tag legt, praktiziert diese auch im Alltag, denn die Schreinerei stellt ihren eigenen Strom her. Als energieautarkes Unternehmen wird durch Photovoltaik soviel Strom erzeugt, wie für die Produktion benötigt wird. Abfallhölzer werden in die Heizung eingebracht und erzeugen die nötige Wärmeenergie. Damit trägt das Unternehmen aktiv zum Umweltschutz bei. Bei dieser Vorbildfunktion allein bleibt es nicht. Mit der Beschäftigung von drei Meistern, zwei Technikern, einer Büroangestellten, einem Lackierer, einer Schreinerin mit 18 männlichen Kollegen schafft das Unternehmen Arbeitsplätze und bildet zudem jedes Jahr neue Lehrlinge aus. Die Belegschaft ist dem Unternehmer sehr wichtig und so unterstützt er diese in seinen Möglichkeiten. Gött macht aus seinen Azubis und Gesellen Mitdenker und zieht sich dadurch Mitarbeiter heran, die mit Freude dabei sind, weil sie sich selbst einbringen und eigenverantwortlich handeln können. Wenn der Schreinermeister die Handskizze eines Innenraumkonzeptes an seinen Gesellen übergibt, übernimmt dieser ab dem Zeitpunkt die komplette Verantwortung für das Projekt – angefangen von der zu erstellenden Liste sämtlicher Materialien über die korrekte Bestellung bis zum Einbau beim Kunden. Für das gesamte Team ist es eine Selbstverständlichkeit, den Anspruch des Kunden auf etwas Einzigartiges, das zudem eine hohe Wertigkeit und den persönlichen Lebensstil repräsentiert, täglich aufs Neue in Perfektion zu erfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Rückrufservice

Meinungen